Menü

Mehrfachbeauftragung Neubau einer Kindertagesstätte in Föhren

 

Auszug aus der Preisgerichtsbeurteilung:

Einfügung in die Umgebung
Das Projekt zeichnet sich durch einen sehr guten Außenraumbezug durch Integration des Freiraums ins Gebäude aus.
– Öffnung zum Park Monteau gelingt durch den Innenhof und die Orientierung des Gebäudes.
– Hofform fügt sich städtebaulich gut in die örtliche Struktur ein.
– Der Umgang mit dem natürlichen Gelände ist gelungen.
– Erweiterung ist im Gesamtzusammenhang formal richtig, wird hinsichtlich der Außenraumgestaltung im Preisgericht unterschiedlich bewertet.

Architektonische Qualität
– Die tugendhafte Zurückhaltung des Entwurfs lässt eine gute, harmonische Entfaltung des Kindergartenlebens erwarten.
– Spannungsvolle Innenräume durch Aufweitung und Verengung der Räume.
– Das Preisgericht empfiehlt eine Öffnung des Eingangsbereichs, sowie eine Aufwertung des Zugangsbereichs vom Parken zum Haupteingang.
– Die räumliche Qualität der Arbeit scheint ein Wohlfühlen der Kinder und des Personals zu ermöglichen.

Erfüllung von Raumprogramm und Raumfunktion
Die Raumkonfiguration erfüllt das Raumprogramm, die funktionalen Zusammenhänge der Räume sind logisch und gewährleisten reibungslose Abläufe des Kindergartenalltages. Einzig die Länge der Erschließungswege sollte überdacht werden.

Qualität der Außenraumgestaltung
Der Innenhof stellt einen wertvollen und sinnvollen Außenraum dar, der den Charakter des Parks durch Bäume in das Gebäude integriert. Dadurch entsteht ein geschützter kindmaßstabsgerechter Raum. Durch die Öffnung des Innenhofes zum Park und die Eingeschossigkeit des Gebäudes gelingt eine sehr gute Einfügung des Projektes in den Grünraum. Gebäude und Landschaft werden zu einer Einheit.

Wirtschaftliche Bauweise
Die geringe BGF, sowie die disziplinierte Grundrissanordnung lassen eine wirtschaftliche Bauweise erwarten.