Menü

VgV mit Lösungsvorgschlag „Kindertagesstätte auf den Espen“, Ettenheim

 

Auszug aus dem Erläuterungsbericht

Die neue Kita St. Bartholomäus rückt als eleganter länglicher Baukörper in die Nord-Ost-Ecke des Baufensters. Durch die gewählte Setzung entsteht im Norden eine klare Raumkante zum verkehrsberuhigten Vorbereich.

Kita und Essraum liegen als Herzstück der neuen Kita mittig im Erdgeschoss. Sie sind zum Foyer und zum Garten hin verglast und können über mobile Trennwände zusammen-geschaltet werden. So entsteht ein Raum, den sowohl die Kitagemeinschaft als auch das gesamte Quartier für kleinere Veranstal-tungen nutzen können. Im Westen schließt sich daran der U3-Bereich an.

An den zentralen Treppenraum schließt sich im Obergeschoss zum Garten hin eine Schmutzschleuse an. Auf beiden Seiten folgen jeweils 2 Gruppenbereiche mit allen dazugehörigen Nebenräumen. Garderobennischen mit großzügigen Ver-glasungen markieren die Zugänge zu den Gruppenräumen und dienen gleichzeitig zum Spielen. So wird die 6-gruppige Kita in überschaubare Einheiten von jeweils zwei Gruppen gegliedert.

Die 3 Wohnungen im 2. Obergeschoss sind konsequent von Nord nach Süd zoniert und haben zum Südwesten hin durchgehende Loggien.

Als transparente Außenflächen werden 3-fach-verglaste Holz-Aluminiumfenster aus-geführt. Die geschlossenen Gebäudeflächen werden als hochwärmegedämmte hinter-lüftete Fassaden mit Zellulosedämmung und vorvergrauter Bretterschalung erstellt. Die Fenster erhalten je nach Nutzung und Ausrichtung eine Kombination aus außen-liegenden Sonnenschutz-Raffstoren und innenliegenden Vorhängen. Schlafräume erhalten Rolläden.

Die neue Kita erhält eine hochwärmedämmende Gebäudehülle. Zusammen mit der Kompaktheit des Baukörpers ergibt sich ein sehr geringer Wärmebedarf. Dieser wird über den Anschluss an ein Nahwärmenetz gedeckt